Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech

Sprung auf den ersten Arbeitsmarkt geschafft – Florian Geistanger arbeitet in der Poststelle des Finanzamtes

Sprung auf den ersten Arbeitsmarkt geschafft – Florian Geistanger arbeitet in der Poststelle des Finanzamtes

Bericht und Fotos von Pia Mix – Veröffentlicht am 08.07.2017 im Traunreuter Anzeiger

Florian Geistanger fühlt sich sehr wohl in der Poststelle des Finanzamtes Traunstein, wo er seit 1. Juli fest angestellt ist. Foto: mix

 Traunstein. Für Florian Geistanger aus Siegsdorf ist ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. Seit 1. Juli hat er eine Festanstellung im Finanzamt Traunstein. Für ihn ist das ein großer Erfolg. Nach zehn Jahren in den Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten (CLW) und zwei Jahren an einem Außenarbeitsplatz der Einrichtung hat der junge Mann mit Behinderung nun eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt und ist sichtlich stolz darauf.

Zunächst schaffte es der 30-Jährige nach zehn Jahren Arbeit in den Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten, einen der begehrten Außenarbeitsplätze zu erhalten, und erfüllte seine Aufgaben beim Finanzamt zur vollsten Zufriedenheit seiner Vorgesetzten. Der Siegsdorfer war im Bereich Bewertung zuständig für die Dateneingabe und konnte dabei seine guten PC-Kenntnisse anwenden. Schon während der letzten zwei Jahre im Finanzamt half er immer wieder mal in der Poststelle aus. Diese Arbeit machte ihm großen Spaß und umso glücklicher ist er nun, dass er seit 1. Juli in dieser Abteilung fest angestellt ist. „Das war mein Ziel, jetzt ist es soweit“, sagte er am Montagfrüh und strahlte dabei übers ganze Gesicht.

Ulrike Reitelshöfer, Pädagogische Gesamtleitung der CLW, bestätigt: „Es war ein weiter Weg bis hierher, aber er hat Durchhaltevermögen und Ausdauer bewiesen.“ Die Vermittlungsquote von Mitarbeitern der Werkstätten in den ersten Arbeitsmarkt liege bei 0,5 Prozent und heuer sei Florian Geistanger der einzige, bei dem es geklappt hat. „Dabei ist nicht nur die Arbeitsleistung sondern auch die soziale Integration ausschlaggebend“, betont Ulrike Reitelshöfer. Damit hat der Siegsdorfer kein Problem, er ist bestens in die Abteilung und das ganze Amt integriert. „Die Mitarbeiter der Poststelle haben ihn super aufgenommen“, weiß auch Annemarie Hofmann, Leiterin des Finanzamtes Traunstein. „Er verrichtet seine Aufgaben gewissenhaft, man kann sich auf ihn verlassen.“ Die Chefin ist der Meinung, dass der Staat eine gewisse Vorbildfunktion hat und so wie in der privaten Wirtschaft auch Menschen mit Integrationshintergrund einstellen soll. Ein wenig stolz verkündet sie auch: „Wir sind die ersten im Bereich der bayerischen Finanzämter, die diesen Weg gehen.“ Und die Erfahrungen mit Florian Geistanger seien durch die Bank positiv. Die Tatsache, dass er nun vollwertiger Mitarbeiter und Kollege ist, stärkt sein Selbstbewusstsein enorm. Zu seinen Aufgaben in der Poststelle gehört es, die ausgehenden Briefe nach Gewicht zu sortieren und zu frankieren. Die eingehende Post öffnet er und verteilt sie im Haus an die jeweiligen  Empfänger. Dadurch kennt er auch die übrigen Mitarbeiter und hat regelmäßig Kontakt zu ihnen.

„Es ist einfach schön zu sehen, wie gut es ihm gefällt. Florian geht wirklich gern in die Arbeit, das ist deutlich zu spüren“, weiß auch Barbara Rauch vom Integrations-Fachdienst. Sie betreut ihn weiterhin und hilft, wenn es nötig ist. Fünf Jahre lang hat er zudem eine Rückkehrgarantie zurück in die Werkstatt, falls es am Arbeitsplatz doch nicht mehr passen sollte.

Florian Geistanger nahm teil am Projekt „Begleiteter Übergang Werkstatt – allgemeiner Arbeitsmarkt“ (BÜWA) des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Ziele des bayerischen Modellvorhabens sind vor allem, mehr Menschen mit Behinderung zu motivieren, den Weg aus einer Werkstatt für behinderte Menschen auf den Arbeitsmarkt zu gehen, und mehr Arbeitgeber dazu zu bewegen, Werkstattbeschäftigte einzustellen. Durch das Modellprojekt erhalten 345 Teilnehmer durch intensive Betreuung und Vorbereitung die Chance auf eine Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt. Es läuft vorerst noch bis November 2017.                           – mix

 

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech