Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech

Historie

1972

Provisorische Werkstatt für geistig Behinderte in Eisenärzt.
Gegründet von Herrn Dr. Amann – Vorsitzender des Vereins Lebenshilfe.

1975

Die Lebenshilfe Werkstatt wird eine GmbH „Traunsteiner Werkstätten GmbH“ Gesamtwerkstättenkonzept für die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land.

1980

Inbetriebnahme der Werkstatt (Bodelschwinghstraße 2), Auflösung der Werkstätten in Oberweißenkirchen und Eisenärzt. 75 Menschen mit Behinderung beginnen die Arbeit.
Umbenennung: „Vereinigte Behindertenwerkstätten GmbH, Einrichtungen der Lebenshilfe Traunstein und Berchtesgadener Land“ (Grund: der Bau einer Werkstatt in Piding wird geplant Baubeginn 1981 / Fertigstellung 1983)

1992

Bezug/Betrieb eines angemieteten und umgebauten Gebäudes: WfBAußenstelle (Werner-von-Siemens-Straße 33 in Traunreut) sowie Bezug/Betrieb eines landwirtschaftlichen Gebäudes (Gärtnerei in Großornach).

1996

Umbenennung: „Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten GmbH“ (Grund: die Werkstatt in Piding wird eine eigenständige Werkstatt).

2000

Die Gärtnerei in Großornach wird Mitglied des BiolandAnbauVerbandes.

2001

Erweiterung der Außenstelle (Gärtnerei in Großornach) von 9 auf 15 Plätze.

2002

Eröffnung einer Werkstatt für psychisch kranke Menschen. Bezug/Betrieb eines angemieteten und umgebauten Gebäudes (Porschestraße 6 in Traunreut).

2003

Umzug der Werkstatt für psychisch beeinträchtigte Menschen in die Munastraße 1, Traunreut. Die Werkstatt ist für 60 Personen ausgelegt. Der Erweiterungsbau für den Berufsbildungsbereich wird im Juli in der Bodelschwinghstraße begonnen.
Im September zertifiziert BVQI International die CLW nach EFQM.
Einführung eines systematischen Rehaplanungsverfahrens (QED).

2004

Eröffnung des Berufsbildungsbereichs im Januar.
Bezug der WfB-Außenstelle (Porschestraße 6 in Traunreut).

2005

Errichtung der Chiemgau-Kiste GmbH und Chiemgau-Catering GmbH

2006

Umzug der Schreinerei nach Höhenstetten/Palling.
Eröffnung des Erweiterungsbaus der CLW Hauptstelle (Lagererweiterung, neue Gruppen¬räume, etc.).

2007

Umzug der Werkstatt für psychisch beeinträchtigte Menschen in die Werner-von-Siemens-Straße;
Eröffnung des eigenständigen Betriebes Traunstein-Haslach „Südwerkstätte“ mit 65 Menschen mit Behinderung.

2008

Ausgliederung der ChiemgauKiste GmbH als eigenständiges Integrationsunternehmen; Umzug der Chiemgau-Kiste GmbH nach Traunstein Haslach.
Die Außenstelle „TraunsteinHaslach“ wird ein eigenständiger Betrieb
Gründung der Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten-Stiftung (ab Gründung alleinige Gesellschafterin der CLW GmbH)

2010

Umzug und Zusammenlegung der Berufsbildungsbereiche in die Außenstelle „Porschestraße“ und Inbetriebnahme des Geschäftsfeldes „Integration in den Allgemeinen Arbeitsmarkt“.

2011

Die Holzwerkstatt „Palling-Höhenstetten“ wird ein eigenständiger Betrieb

2012

die CLW erhält einen neuen RolliBus, gefördert durch die Aktion Mensch
„ChiemgauArbeit“ in der „Porschestraße“ wird ein eigenständiger Betrieb
Umbau der Außenstelle „Werner-von-Siemens-Straße“.
Eintragung der Chiemgau-Maßarbeit GmbH (Umwidmung von Chiemgau-Catering GmbH bzw. Chiemgau-Arbeit GmbH)
Start des EU-Projektes Lernen ohne Barrieren
Kauf einer Abfüllmaschine für Lebensmittel
Neues Angebot der CLW: „Konduktive Förderung“ nach Petö

2013

CLW wird Mitglied im “ Informationskreis der Wirtschaft Traun/Alz“
Einführung zweier Linienfertigungen (Backblechpakete einschrumpfen)
Start des EuRegio Projektes Ich-Du-Wir – Gemeinschaft schafft Gemeinschaft
Beteiligung an den oberbayerischen Kulturtagen/Projekt Arche
Start des Projektes EQF meets ECVET

2014

Start des Projektes EuRegio Barrierefrei
Planung eines Integrationsbetriebes in Traunreut/Oderberg
Beginn der Planungen einer neuen Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Traunreut/Oderberg

2015

Erwerb der „Südwerkstätte“ (Grund und Gebäude) in Traunstein-Haslach
Erwerb zweier Grundstücke in Traunreut/Oderberg für den Bau einer neuen Werkstätte (gefördert) sowie eines Integrationsbetriebs
Spatenstich und Baubeginn der neuen Werkstatt für 120 Menschen mit Behinderung in Traunreut/Oderberg

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech