Adaptiertes Bogenschießen

Adaptiertes Bogenschießen

11.11 (78)In der Nordwerkstatt der CLW wurde kürzlich ein viertägiger Einführungskurs im adaptierten Bogenschießen durchgeführt. Sechs Menschen mit Behinderung nahmen trotz anfänglicher Bedenken mit großem Engagement und Freude daran teil. Der Kurs fand in zwei Gruppen in einer sehr lustigen, anspornenden, jedoch entspannten Atmosphäre statt und wurde von den beiden Konduktorinnen nach Petö Zsuzsanna Hadházi und  Zoltánné Szendrei abgehalten.

Ziel des adaptierten Bogenschießens mit Menschen mit Behinderung ist die komplexe Persönlichkeitsentwicklung, der Ausbau von körperlichen, emotionalen, kognitiven und sozialen Kompetenzen. Auch die Erweiterung der Frustrationstoleranz, Einhaltung der Regeln, Vergrößerung der Konzentration, Übernahme von Verantwortung und die Ausbildung zwischenmenschlicher Kommunikation und Kooperation der teilnehmenden Personen im Rahmen ausgeglichener, bekannter in sich wiederkehrender Rituale. Beim adaptierten Bogenschießen steht vor allem die individuelle Entwicklung im Vordergrund und nicht unbedingt das Bogenschießen als möglicher Wettkampfsport. /He – 21.04.2016