Änderung der geltenden Corona-Schutzverordnung in den Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten

Änderung der geltenden Corona-Schutzverordnung in den Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten

Änderung der geltenden Corona-Schutzverordnung in den Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten

Nachfolgend möchten wir Sie über eine Änderung der geltenden Corona-Schutzverordnung in den Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten aufmerksam machen:

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales verkündete in der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung angepasste Maßnahmen zur Kontaktreduzierung in Betrieben.

Ab Montag, dem 08.02.2021 gilt in der gesamten CLW für alle Mitarbeiter und Beschäftigte eine generelle Maskentragepflicht für ausgewählte Maskentypen.

Die Maskentypen beschränken sich ausschließlich auf die Maskentypen „medizinische Gesichtsmasken“ und/oder „FFP2-Masken“. Das Tragen von Stoffmasken ist nicht mehr zulässig.

Beschäftigte sind angehalten, sofern behinderungsbedingt möglich, im Arbeitsalltag ebenfalls medizinische Masken zu tragen. Geltende ärztlich attestierte Maskenbefreiungen bleiben von dieser Regelung unberührt.

Das Schutz- und Hygienekonzept der CLW wurde entsprechend angepasst und steht allen Mitarbeitern und Beschäftigten jederzeit zur Einsicht. Alle Mitarbeiter unterstützen die Beschäftigten in der Umsetzung aller geltenden Maßnahmen.