Endspurt beim Werkstätten-Neubau

Endspurt beim Werkstätten-Neubau

2016-09-07-ta-rasch-bodenarbeiten-ow-verkl

Frau Rasch berichtet im Traunreuter Anzeiger am 07. September 2016 über den Endspurt beim Neubau der Oderberger Werkstätten:

In einem Monat soll das Acht-Millionen-Euro-Projekt in Oderberg eingeweiht werden

Traunreut. Auf der Baustelle des neuen Werkstatt-Gebäudes der Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten (CLW) im Oderberger Gewerbegebiet wuselt es dieser Tage geradezu von Handwerkern: Maler, Elektriker Trockenbauer und Landschaftsgärtner arbeiten Hand in Hand, um rechtzeitig zum Einweihungstermin fertig zu sein. „Wir sind guter Dinge, dass wir es schaffen“, sagte der Bauleiter der Firma Haumann&Fuchs, Lorenz Höflinger, der Heimatzeitung. Morgen in einem Monat, am 6. Oktober, soll der Neubau eingeweiht werden.

In die neue Adresse  an der Heinrich-Hertz-Straße wird nicht nur der  Zweig Holzverarbeitung ausgelagert, der sich seit zehn Jahren in Höhenstätten bei Palling befindet,  auch verschiedene andere Bereiche wie Montage und Metallverarbeitung werden darin Platz finden. Außerdem wird eine Küche eingebaut, von der aus auch alle anderen  CLW-Einrichtungen versorgt werden. Wegen des ständig wachsenden Betriebes hatte sich die Lebenshilfe GmbH entschieden, im Gewerbegebiet Oderberg was Eigenes zu schaffen.

2016-09-07-ta-rasch-aussenanlagen-ow-verkl

Parallel zum Innenausbau des neuen Werkstatt-Gebäudes der CLW im Gewerbegebiet Oderberg werden auch die Außenanlagen angelegt. Foto Gabi Rasch

Das neue Gebäude, in dem 120 Menschen mit Behinderung beschäftigt sein werden, wird rund acht Millionen Euro kosten, wobei die  CLW rund 50 Prozent der Kosten selber stemmen muss. Der Freistaat Bayern wird sich mit rund drei Millionen Euro an den Kosten beteiligen. Durch ein zügiges Genehmigungsverfahren war es möglich, die Planungen in kurzer Zeit in die Tat umzusetzen. Planungsbeginn war im Oktober 2014 und im Februar letzten Jahres konnten die Unterlagen  bei der Stadt und beim Landkreis eingereicht werden, die dann auch zügig genehmigt wurden. Im August vor einem Jahr wurde auf dem 5500 Quadratmeter großen Grundstück mit dem Bau begonnen. ga