Stefan Mang an Außenarbeitsplatz bei Navitas

Stefan Mang an Außenarbeitsplatz bei Navitas

Frau Mix/Traunreuter Anzeiger berichtet in der Wochenendausgabe 20./21.08.2016 über Stefan Mang, der an einem Außenarbeitsplatz arbeitet.

SONY DSC

Stefan Mang an seinem Arbeitsplatz. „ Es war immer mein Traum, in einer Küche zu arbeiten“ – Foto: mix

Traunreut. Stefan Mang aus Traunreut hat es geschafft: er hat einen Außenarbeitsplatz der Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten GmbH in der Großküche der „Navitas Restaurations GmbH“ bei BSH Hausgeräte und fühlt sich dort „super gut“.

Die Begeisterung ist ihm deutlich ins Gesicht geschrieben und Stefan Mang schwärmt in den höchsten Tönen von seiner Arbeit, die er nach einem zweimonatigen Praktikum seit April dieses Jahres hat. Der 38-Jährige arbeitete 13 Jahre lang in der Werkstätte der Lebenshilfe, hatte zwischendurch schon einmal eine Anstellung in einer Küche, kam vorübergehend zurück und ist nun überglücklich, wieder „draußen“ arbeiten zu können: „Ich wollte unbedingt aus der Werkstätte raus und es war schon immer mein Traum, in einer Küche zu arbeiten.“ Seine Mutter ist gelernte Köchin, er schaut ihr gern auf die Finger und hat viel dabei gelernt. „Bei der Arbeit bin ich immer voll konzentriert“, berichtet er stolz und saugt jedes Lob seines Chefs und der Kollegen auf wie ein Schwamm. Bei Navitas ist der Traunreuter als Küchenhelfer im Einsatz. Er bereitet die Zutaten für die Speisen vor, schneidet Gemüse, paniert Schnitzel und steht auch immer wieder mal an der Ausgabe in der Kantine der Firma. „Ich kenne ja viele der Mitarbeiter hier bei BSH“, erzählt er und fügt hinzu: „Bei mir ist der Kunde König“, was heißen soll, dass er immer nachfragt, was jeder einzelne haben will und dann die Wünsche erfüllt.

Sein Chef Klaus Wimmer, der Betriebsleiter der Navitas in Traunreut, ist überaus zufrieden mit dem neuen Mitarbeiter, der sich schon nach kurzer Zeit perfekt in die aus 35 Personen bestehende Mannschaft eingefügt habe. „Der Stefan ist ungeheuer zuverlässig, sehr bemüht und passt gut zu uns, er ist ein wahrer Glücksgriff“, erklärt er und bewundert den Elan und die Ausdauer des Helfers. Navitas und auch BSH arbeiteten schon länger und sehr gut mit der Lebenshilfe zusammen und stellten immer mal auch Praktikumsplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung, wo getestet werden kann, ob sie für so eine Arbeit geeignet sind.

Beschäftigt ist Stefan Mang nach wie vor bei den Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten und er hat auch die Möglichkeit, dorthin zurückzukehren, wenn es am Außenarbeitsplatz nicht klappen sollte. Als ständiger Betreuer von zwölf der außerhalb Arbeitenden ist Michael Ratzesberger auch für Stefan Mang zuständig und immer für ihn da. Er bescheinigt dem Küchenhelfer eine unglaubliche Entwicklung, seit er aus der Werkstätte raus ist. Die Motivation bei seinem Klientel zu schüren, Visionen zu bilden, die Stärken festzustellen und dann entsprechende Arbeitsstellen ausfindig zu machen, ist die Hauptaufgabe von Michael Ratzesberger.

Stefan Mang scheint bei Navitas seine ideale Betätigung gefunden zu haben und sein Chef Klaus Wimmer bestätigt: „Es macht richtig Spaß, ihm zuzusehen. Er ist eine echte Stütze für unser Team.“ Die Navitas Restaurations GmbH gibt täglich rund 1000 Essen aus und da muss jedes Rädchen im System funktionieren. Wie es mit Stefan Mang weitergeht, ob er irgendwann eine feste Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommt, steht nach diesen wenigen Monaten noch nicht fest. Er weiß aber schon jetzt sicher, dass er alles dazu tun wird, um nicht wieder in die Werkstätte zurück zu müssen.  – mix